Lesezeit: ca. 6 Minuten

Venedig mit Kindern - Ducale

Muss ich bei einer Städtereise ein extra Bespaßungsprogramm für die Kinder einplanen? Braucht man tatsächlich ständig Strand und Spielplätze, um ihnen eine Stadt wie Venedig schmackhaft zu machen? Obwohl die gängigen Reiseführer genau das behaupten, haben wir uns mit Kleinkind und Baby in die Lagunenstadt gewagt und weitestgehend auf spezielles Kinderprogramm verzichtet. Für uns alle war es ein schönes und eindrückliches Erlebnis. Denn Venedig – das ist gar nicht nur alte Kunst, Kultur und viele Kirchen… Sondern vor allem eine sinnliche Erfahrung, die keinen unberührt lässt!

Venedig mit Kindern - kleiner Kanal

Venedig mit allen Sinnen

Wir haben die reichen Kulturschätze, die Venedig zu bieten hat, natürlich trotzdem nicht ausgelassen – nur eben kindgerecht! Im ersten Teil habe ich von den Reisevorbereitungen und Anreise, Unterkunft und Fortbewegung berichtet. Nun berichte ich von unserer Entdeckung der Stadt mit allen Sinnen: Wie sieht Venedig aus? Wie riecht und schmeckt es, wie hört und fühlt es sich an?


Wie sieht Venedig aus?

Den besten Überblick über die Lagunenstadt verschafft man sich von oben. An diesen drei Orten macht das mit Kindern besonders viel Spaß!

Venedig mit Kindern - Blick San Giorgio

Campanile San Giorgio Maggiore: Der Glockenturm von San Giorgio liegt gegenüber vom Markusplatz auf der Isola San Giorgio. Der Andrang ist zum Glück nie so groß wie am Campanile San Marco selbst, außerdem ist der Blick auf die Hauptinsel wirklich toll! Und keine Sorge: es gibt einen Lift, in den sogar ein Buggy passt!

Molino Stucky: Die nobel restaurierte und zum Hotel umgewandelte Stucchi-Mühle kann man sich sowieso einmal anschauen. Auf der Dachterrasse lässt sich mit einem kleinen Drink der herrliche Blick zurück auf die Hauptinsel genießen (Vorsicht: leider nur in den Sommermonaten geöffnet).

Fondatione dei Tedeschi: Direkt an der Rialto-Brücke, also mittendrin im venezianischen Gewimmel liegt der vom Stararchitekten Rem Koolhaas (OMA) neu gestaltete und zum Luxuskaufhaus umgewandelte Palazzo. Die Innenräume sind für Architekturfans und Fashionistas ein Muss, die Dachterrasse ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Der äußerst seltene Blick über die Dächer der Stadt von so zentraler Stelle lohnt sich!

Venedig mit Kindern - Blick Fondazione

Auch auf Straßenebene gibt es immer etwas zu sehen, denn ganz Venedig ist eigentlich ein einziges Freiluftmuseum! Ein paar hochkarätige Museen und Ausstellungen der Stadt sollte man aber trotzdem nicht verpassen. Die vier folgenden Tipps sind besonders mit Kindern empfehlenswert:

Dogenpalast: Ein Muss in Venedig, besonders bei schlechterem Wetter. Und die besondere Mischung gibt es nur hier im Palazzo Ducale: einmalige Tintoretto-Wandbilder und gruselige Gefängnis-Stories, sowie die berühmte Seufzerbrücke. Spannend für die ganze Familie!

Guggenheim-Museum: zwischen venezianischen Renaissancepalästen und „alten Schinken“ ist die moderne Sammlung von Peggy Guggenheim immer wieder einen Besuch wert: Picasso, Kandinsky, Magritte – um nur wenige zu nennen. Im Garten kann sogar etwas getobt werden und von der Terrasse hat man einen einmaligen Blick auf den Kanal.

Venedig mit Kindern - Guggenheim

Biennale: Wer im Sommer oder Herbst nach Venedig kommt, sollte auf keinen Fall die Biennale verpassen. Ob Kunst oder Architektur, die Ausstellungen in den Länder-Pavillons der Giardini sind meits wirklich sehenswert und auch für Kinder unterhaltsam. Informationen zu speziellen Programmen für Kinder gibt es hier.

Scuole grandi: Eine häufig übersehene Alternative zu den Museen der Stadt sind die Scuole. Diese ursprünglich als Sitz von Bruderschaften errichteten Paläste eignen sich besonders gut für hochkarätigen Kunstgenuss mit Kindern im Schlepptau! Wir mögen besonders die Scuola grande di San Rocco: Einerseits Wand- und Deckengemälde von Tintoretto und eine wunderschöne Ausstattung im Salone Maggiore. Die imposanten Versammlungssäle sind kunsthistorisch eindrücklich, dabei aber gut überschaubar, nicht überlaufen und es gibt keine empfindlichen Gegenstände auf Kinderhöhe. Ein echtes Must-See!

Venedig mit Kindern - Scuola

Wie riecht Venedig?

Venedigs Geruch ist unverwechselbar – eine einzigartige Mischung aus Meeresluft und altem Gemäuer, Weihrauch und frischer Pizza! Dem Meeresgeruch kommt man besonders nah bei der Fahrt in einer der vielen Traghetti oder Gondeln. Mit den Kindern kann man an diesen beiden Orten der Sache noch mehr auf den Grund gehen.

Gondelwerft San Trovaso: Die einzige Gondelwerft auf der Hauptinsel ist eigentlich nicht für Einzelbesuche geöffnet, an der Hintertür ist aber ein kleiner Blick auf die Gondelwerkstatt möglich: der Geruch von frisch gesägtem Holz, Lackfarben und heißem Teer bleibt in Erinnerung! Einen guten Gesamteindruck der Anlage erhält man von der gegenüberliegenden Seite des kleinen Kanals. Mit Kindern unbedingt sehenswert und auch für viele erwachsene Venedig-Kenner noch ein Geheimtipp!

Venedig mit Kindern - Gondelwerft

Fischmarkt: Ein absolutes Muss für Erwachsene und Kinder sind die Mercati Rialto! Die Waren sind für uns teils sehr exotisch: riesige Schwertfische, lebendige Schalentiere und komplette Kraken sind auf den Auslagen zu bewundern. Die Fischhändler lassen gerne alles in Ruhe bestaunen und ganz Mutige dürfen sogar mal anfassen…

Venedig mit Kindern - Fischmarkt

Venedig mit Kindern - Fischmarkt Detail

Wie schmeckt Venedig?

Meerestiere und Pasta – am Liebsten jeden Tag! Viele Restaurants in Venedig sind allerdings sehr touristisch und dementsprechend überteuert. Besonders nervig kann es werden, wenn Menukarte und Kellner nur noch auf Englisch kommunizieren. Da geht die Authenzität (und meist auch die Qualität!) schnell verloren! Wir haben uns deshalb in unserem Wohnviertel nach kleinen bodenständigen Osterien umgesehen, in die auch Venezianer gerne einkehren. Dort treffen sich ab sechs Uhr italienische Familien zum zwanglosen Cicchetti und Spritz. Ab sieben gibt es einfache aber gute Küche. Und kein Kellner schaut pikiert, wenn man „nur“ Pasta bestellt!

Unsere Tipps: Osteria Ai 40 Ladroni und Osteria Bea Vita , beide am Rio della Sensa/ Rio della Misericordia, Canareggio.

Venedig mit Kindern - Cannareggio

Venedig mit Kindern - Abendessen

Venedig mit Kindern - Cicchetti

Bitte bestellen:

„Cicchetti“ sind typisch venezianische „Häppchen“, die man in Bars und Osterien bekommt. Meist mit Meerestieren und perfekt für kleine Kinderhände!

„Spritz“ ist der typisch venezianische Aperitiv mit Weißwein, Mineralwasser und Aperol oder Campari. Auch wenn er inzwischen an jeder deutschen Bar zu finden ist: unbedingt hier in seiner Heimat genießen!

Extratipp: Wer mit Kindern lieber mittags essen geht, sollte in den kleinen Restaurants und Osterien nach den „Arbeitermenus“ schauen, die wesentlich günstiger sind als à la carte.

Venedig mit Kindern - Zeichnen

Café-Tipp: Mit Kindern sind regelmäßige kurze Pausen unumgänglich. Um nicht plötzlich ungewollt in den typischen Touristenfallen zu landen, sollte man immer etwas abseits der eingetretenen Route nach netten Cafés Ausschau halten. Unser Favorit ist das Serra dei Giardini kurz vorm Biennale-Eingang. Das Café in einem ehemaligen Gewächshaus mit angeschlossener kleiner Gärtnerei und einer Wiese zum Toben ist eine Rarität! Jazzmusik im Hintergrund. Holzboden zum Krabbeln, Bauklötze zum Spielen. Tolle Atmosphäre und herrlich mit Kindern!

Venedig mit Kindern - Serra dei giardini

Zwischendrin: Um der zwischenzeitlichen Unterzuckerung vorzubeugen, haben wir hin und wieder ein Eis aus der Hand gegessen. Das tägliche Gelato (oder zwei oder drei) auf die Hand gibt es bei der italienischen Eis-Kette Grom, die immerhin vier Filialen in Venedig führt und extra kleine Kinderbecher anbietet. Unsere bayerische Breze haben wir in Venedig natürlich durch knusprige Grissini ersetzt!

Venedig mit Kindern - Gondoliere

Wie fühlt sich Venedig an?

Das schwankende Gefühl beim Besteigen eines Traghetto, das Treppauf und Treppab an allen Brücken der Stadt und die plötzlich wechselnde Enge und Weite der Gassen und Plätze sind besonders für Kinder sehr beeindruckend. Deshalb gehören Toben und Rennen, Klettern und Springen hier einfach dazu!

Venedig mit Kindern - schmalster Gang

Venedig mit Kindern - Campo

Der beste Platz dafür ist der Markusplatz, auf dem man herrlich Tauben jagen kann. Besonders schön auch zum Verweilen ist der Campo Santa Margherita im Stadtteil San Polo oder der kleine Campo Santa Maria Nova in Canareggio.

Die Uferpromenade hinterm Markusplatz wird häufig übersehen. Hinter einer dichten Reihe von Souvenir-Shops liegt aber eine grüne Oase, die Giardini Reali. Perfekt für eine kurze Pause.

Die großen Giardini sind der Veranstaltungsort für die Biennale. Im vorderen Bereich ist ein angenehmer öffentlicher Park mit Spielplatz und Bänken und herrlichem Blick aufs Wasser.

Der versteckt gelegene Spielplatz im Parco Savorgnan ist ein schöner Anwohner-Spielplatz, hier trifft man garantiert nur Venezianer!

Venedig mit Kindern - Spielplatz

Souvenir- Shopping: Die Museumsshops haben sich inzwischen als bessere Alternative zu typischen Souvenirläden etabliert. Hier gibt es eine tolle Auswahl an hübschen Bilderbüchern oder Spielen.
Als Souvenir gefallen uns auch die venezianischen Masken, denn sie sind einfach eine Spezialität der hiesigen Handwerkskunst. Aber Vorsicht: hier gibt es unglaublich viel Kitsch, aber einige wenige finden wir z.B. fürs Kinderzimmer richtig schön!

Venedig mit Kindern - Souvenirs

Wie hört sich Venedig an?

Venedigs Geräusche: das Wellenschlagen, Möwenkreischen, Glockenläuten… Motorboote in engen Kanälen und widerhallende Stimmen und Schritte in den Gassen… Ein aufregendes Konzert! Mit dem Eintreten in eine der hundert Kirchen der Stadt verstummt es schlagartig. Grund genug, immer mal wieder in diese kleinen Oasen einzukehren und beim Heraustreten ganz bewusst wieder den sympathischen „Stadtlärm“ wahrzunehmen.

Viele größere oder bekanntere Kirchen verlangen inzwischen leider Eintritt. Das Schmuckkästchen Santa Maria dei Miracoli lohnt sich aber trotzdem.

Venedig mit Kindern - San Giorgio

Ein Meisterwerk, das wir als Architekten bei keinem Venedig-Besuch auslassen, ist San Giorgio Maggiore. Die Kraft des Bauwerks und die immense Weite im Innenraum sind einfach überwältigend!

Tipp: Ein quengelndes Baby ist in einer Kirche weit weniger problematisch als in manchem Cafe oder Museum! Zum Aufwärmen, Krabbeln und Füße vertreten bieten sich die großen weiten Kirchenschiffe deshalb bestens an. Bitte mit Rücksicht, natürlich!

Venedig mit Kindern - Nacht

Venedig bei Nacht: Ein besonderes Erlebnis sind Städte bei Nacht – und häufig das, was man bei Städtetrips mit Kindern verpasst! In Venedig sollte man unbedingt versuchen, mindestens einmal zur Zeit der Dämmerung und darüber hinaus unterwegs sein. Wir waren auf dem Markusplatz und sind dann die Strada Nuova entlanggelaufen. Magisch!

Venedig mit Kindern - Markusplatz

Venedig für alle Sinne, Venedig mit Kindern!

Wir lieben Venedig sowieso – mit Kindern haben wir es ganz neu lieben gelernt. Statt uns auf die Tipps der Reiseführer oder spezielle Kinder-Stadttouren zu konzentrieren, haben wir die Stadt tatsächlich mit allen Sinnen erlebt. Nun sind die Kinder erfolgreich angesteckt: das „Venedig-Feeling“ lässt uns alle nicht mehr los!


Übrigens: Wollt Ihr immer up to date sein und ein bisschen mehr von uns und unseren Familien sehen? Dann folgt uns auf Instagram oder Facebook. Wir freuen uns auf Euch!

Share it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.