Lesezeit: ca. 4 Minuten

Sagenumwoben, heiss geliebt, über Generationen bewährt: der Dufflecoat!
Klassisch und dennoch robust, ist er im Herbst und Winter ein zuverlässiger Begleiter: für Jungen und Mädchen gleichermaßen, im Kindergarten oder auf dem Spielplatz, beim Familienfest oder dem Weihnachtsspaziergang.

Der Dufflecoat ist absolut zeitlos, widerstandsfähig und kann sogar ein wenig „mitwachsen“. Ausserdem kann er natürlich guten Gewissens an Geschwister, Cousins und Cousinen weitervererbt werden kann. Eine Investition in die Kindergarderobe, die sich wirklich lohnt!

Um die richtige Auswahl zu treffen, haben wir die wichtigsten Merkmale des „Originals“ und die historischen Hintergründe zusammengetragen. Man sollte schließlich immer wissen, was man trägt!
Außerdem haben wir einige Vorschläge zu Kombinationsmöglichkeiten für Jungen und Mädchen und zeigen natürlich auch einige Exemplare in verschiedenen Preisklassen, die wir wirklich schön finden.


1. Merkmale
Stoff

Der Dufflecoat ist aus einem schweren groben Wollstoff, meistens eine Wollmischung. Häufig findet man heute einen gewissen Anteil Polyester – sogar bei den englischen Herstellern, die ihre Mäntel „original“ nennen. Die Stoffe sind sehr robust, halten also auch wilde Rutschpartien und Obstbaum-Krachseleien aus. Natürlich sind sie nicht regendicht, aber dafür wind- und (ziemlich) wasserfest. Seltener werden für Dufflecoats Loden oder Tweed verwendet, allerdings für Kinder so gut wie gar nicht.

Schnitt

Der Dufflecoat ist besonders aufgrund seines eher weiten kastenförmigen Schnittes so praktisch für Kinder. Da lassen sich gerne ein oder zwei Schichten mehr darunter ziehen, wenn es mal richtig kalt werden sollte. Ausserdem haben die Kleinen darin ihre Bewegungsfreiheit und können sogar gut Roller oder Laufrad fahren.

Die Länge variiert bei Kindermänteln von hüftlang mit drei Knebelknöpfen (eher wie eine Jacke) bis übers Knie mit vier Knebelknöpfen (als Mantel). Die Zwischenlänge auf Hälfte der Oberschenkel mit drei Knöpfen ist aber am Häufigsten und finden wir am Schönsten.

Details

Die Kapuze ist ein wichtiges Merkmal des Dufflecoats. Auch besonders ihretwegen hat er sich als wind- und wetterfester Kindermantel etabliert.
Am Kragen hat der Dufflecoat noch einen Riegel, um bei starkem Wind zu schützen und die Kapuze sicher zu verschliessen.
Zudem haben original Dufflecoats eine quadratische Schulterpasse (eine aufgenähte Verstärkung an beiden Schultern) und große aufgesetzte quadratische Taschen.

Die charakteristischen Knebelverschlüsse werden traditionell aus Holz und Hanfseil gefertigt. Es gibt aber auch Modelle mit Hornknebeln, in Kombination mit Leder oder auch Eisengarn. Die Knebelknöpfe sollten eigentlich für behandschuhte Hände griffiger sein, was vielfach nicht der Erfahrung entspricht. Wir haben aber gemerkt, dass Kinderhände tatsächlich etwas geschickter beim Auf- und Zuknöpfen sind als mit regulären Knöpfen!
Bei vielen Kinder-Dufflecoats ist zusätzlich ein Reißverschluss hinter den Knebelverschlüssen eingenäht, um das An- und Ausziehen zu vereinfachen.

Als Futter wird traditionell ein karierter Stoff verwendet. Bei Kindern sieht man manchmal Fliess oder Teddyplüsch als Futter, um den Mantel wärmer zu machen. Weil das aber nichts mit dem Original zu tun hat, ist es stillvoller stattdessen lieber auf eine Schicht mehr darunter oder eine Unterzieh-Weste auszuweichen, wenn es tatsächlich einmal zu kalt sein sollte. (siehe auch Kombination)

Die Original Farbe des Militär-Dufflecoats war kamel. Im frühen 20. Jahrhundert kamen khaki und braun dazu. Als der Dufflecoat schliesslich weithin populär wurde, setzte sich dunkelblau durch. Heute gibt es sie in vielen verschiedenen Farben von grün bis rot, grau und sogar weiss… Wir finden für Kinder dunkelblau immer am Passendsten für alle Gelegenheiten und zu jeder Garderobe. Aber auch kräftige Farben wie rot oder königsblau sehen gerade bei Kindern richtig schön aus.


2. Geschichte

Die Herkunft des Dufflecoats ist etwas umstritten.

Der Name stammt von der belgischen Stadt Duffel, in der ein grober wasserabweisender Wollstoff desselben Namens hergestellt wurde – übrigens aber nie wirklich für den Dufflecoat.

Für den Schnitt stand wohl sowohl der „Polnische Rock“ (Uniform-Umhang mit einem Knebelverschluss aus dem 19. Jahrhundert) wie auch die christlichen Mönchsgewänder (die grosse Kapuze) Pate. Die Briten sehen den Dufflecoat aber eindeutig als ihre Erfindung an: Dort tauchte er schon 1887 als ein Übermantel mit Knebelknöpfen auf, wurde im 2. Weltkrieg vom Militär aufgenommen und schliesslich durch Feldmarschall Bernard Montgomery populär gemacht. Hier heisst er bezeichnenderweise auch „Monty Coat“ oder einfach nur „Monty“.

In der Nachkriegszeit wurde er von Künstlern, Studenten und Intellektuellen entdeckt und wurde der Mantel für jede Gelegenheit – so auch für Kinder!


3. Kombinieren

Das überzeugende Argument für einen Dufflecoat ist, dass man ihn tatsächlich mit fast allem tragen kann. Ausser bei besonders feierlichen oder offiziellen Anlässen, passt er für ein Kind eigentlich immer!

Wir kombinieren einen Dufflecoat bei Jungen mit dunklen Jeans, Kordhosen oder Chinos. Schön sehen darunter Sweatshirts oder dickgestrickte Pullover aus. Wenn es ganz kalt wird, kann auch eine wattierte Weste darunter getragen werden.

Weil der Dufflecoat ein beliebter Studentenmantel war, zeugt die Kombination mit einem gestreiften College-Schal von einem echten Kenner. Dieser darf auch richtig bunt sein und sieht dann gerade an Kindern schön frisch aus. Natürlich ist auch die gedämpftere Variante mit einem karierten oder einfarbigen Schal für etwas festlichere Anlässe sehr hübsch.

Dufflecoat kombinieren für Jungen

collage-kombi-neu

Dufflecoat Gloverall Marinepullover Petit Bateau Chinohose in Ocker Zara Warme Weste s.Oliver Fäustlinge aus Lammfell sawa Schal und Mütze Ralph Lauren gefütterte Stiefel Angulus


Bei Mädchen kombinieren wir den Dufflecoat auch eher sportlich: ein Strickkleid oder eine Strick- Kombination, dazu gerippte Wollstrumpfhosen und festere Schuhe wie Chelseaboots.

Dufflecoat kombinieren für Mädchen

collage-kombi-neu

Dufflecoat Gloverall Rollkragenpullover Jacadi Strickrock in dunkelblau Jacadi Strumphosen Cóndor Warme Weste Tom Joule Haarschleife Free Babes Handmade Baskenmütze Dolce & Gabbana Kaschmirschal Burberry Chelseaboots Angulus


4. Kaufen

Es gibt einige Hersteller in England, die nach eigener Aussage den „Original Dufflecoat“ anbieten. Hier gefällt uns der Gloverall gut. Er ist in etlichen Farben und zwei verschiedenen Längen erhältlich. Der Original Montgomery ist ebenso ein Klassiker.

In Hamburg bietet übrigens Ladage & Oelke traditionell Dufflecoats auch für Kinder an, verkauft allerdings leider nicht online.

Im höheren Preissegment gefallen uns auch die Mäntel von Burberry und Hackett London, beide in einem Woll- Kaschmir- Gemisch.

Im mittleren Segment bieten die französischen Firmen ArmorLux oder Petit Bateau schöne Dufflecoats für Kinder an.

Günstigere Modelle gibt es von Zara oder dem britischen Versandhaus Boden.

 

Quellen:
Gentlemans Gazette, 3. Januar 2013: Dufflecoat History
Wikipedia, 14. November 2016: Duffel Coat
Bernhard Roetzel 2013, Der Gentleman, Handbuch der klassischen Herrenmode (Buch)

Share it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.